Wildbakers – Johannes Hirth & Jörg Schmid (Rezension)

von Jannik Degner

Von zweien, die auszogen, das perfekte Brot zu backen – so lautet der fett aufgedruckte Slogan auf dem Cover vom Wildbakers. Und auch auf der Rückseite wird mit Superlativen nicht gespart: „Backen im Stahlwerk, auf einem rasenden Pick-Up oder gleich kopfüber“.

Das klingt nach jeder Menge Show – und das auch durchaus berechtigt, denn die beiden Autoren Johannes Hirt und Jörg Schmid haben 2012 sogar die Deutsche Brotbackmeisterschaft gewonnen. Da darf das erste Buch nicht lange auf sich warten lassen – und das hat es mehr als in sich.

Das sind die Wildbakers

Selbstauferlegte Mission der beiden Bäcker ist es, das in Deutschland angestaubte Image des Backhandwerks wieder aufzufrischen. Um eines bereits vorwegzunehmen: Das gelingt ihnen mit ihr Buch „Wildbakers“ in jedem Fall.

Vom klassischen Weißbrot über den Winzerring bis zum teuersten Brot Deutschlands

Die ersten Rezepte der Wildbakers sind noch human. Wir bekommen hier quasi die Standardrezepte zu Ciabatta, Baguette, Fladenbrot, Foccacia und dem klassischen Weißbrot mitgeliefert. Und die können sich sehen und schmecken lassen. Ich habe gerade die Klassiker alle ausprobiert und bin begeistern. Insbesondere das französische Landbrot mit seiner langen Teigruhe und das Ciabatta Rezept haben es mir sehr angetan.

Etwas abgedrehter wird es dann schnell in der Mitte des Buches. Hier kommen vom Winzerring mit Sauerkraut und Speck über den scharfen Ring of Fire mit ordentlich Wumms bis hin zur Currywurst mit Brotpommes auch mal wirklich kreative Ideen zum Tragen – die Lust auf’s Backen machen.

Leckere Rezepte, tolle Fotos – coole Typen

Mich persönlich hat das Buch der Wildbakers deutlich näher an das Brotbacken herangebracht. Auch die Fotos im Buch machen einen sehr appetitanregenden Eindruck – ich wusste gar nicht, was ich zuerst ausprobieren soll. Die Story und die Mission der beiden Bäcker finde ich lobenswert. Euer Ziel habt ihr bei mir in jedem Fall erfüllt – die Leidenschaft, Anerkennung und den Respekt für ein gutes, handgemachtes Brot wieder zu wecken.

Wildbakers - Blick ins Buch

Mein persönliches Highlight ist das Rezept für das französische Landbrot, welches ich mittlerweile zu jeder Familienfeuern backen darf/muss – und davon gibt es bei uns ganz schön viele.

Wer sich ins Brotbacken einarbeiten möchte oder sein Repertoire durch einfallsreiche und ausgefallene Rezepte auffüllen möchte, dem kann ich Wildbakers nur empfehlen. Super Buch, sympathische Typen – leckeres Brot.

Allgemeine Infos zum Buch

Titel:Wildbakers
Autor:Johannes Hirth / Jörg Schmid
ISBN:978-3-8338-5526-9
Erscheinungsdatum:10. September 2016
Seiten:192 Seiten
Verlag:GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Preis:19,99 Euro

Wildbakers - Johannes Hirth & Jörg Schmid (Rezension)

Das könnte Dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Dir ein besseres Erlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden. Alles klar

Datenschutz