Ciabatta selber backen – frisches italienisches Weißbrot

von Jannik Degner

Ich bin ein großer Freund von selbstgebackenem Ciabatta! Das italienische Weißbrot mit Olivenöl & Hartweizengrieß ist ein toller Begleiter zu Antipasti, Dips oder Tapas. Und heute möchte ich Dir mal zeigen, dass Ciabatta selber backen gar nicht so schwer ist – Du brauchst nur ein wenig Zeit sowie Hefe (denn die ist zu Corona-Zeiten ja manchmal etwas schwierig zu bekommen)!


So einfach kannst Du Dein eigenes Ciabatta backen

Für ein richtig leckeres Ciabatta brauchst Du nicht viele Zutaten. Mehl, Wasser, Hefe, Olivenöl, Grieß und Salz. Dazu empfehle ich Dir eine Küchenmaschine mit Knethaken – und etwas Gehzeit für den Teig.

Italienisches Weißbrot

Lass‘ uns zunächst mal einen Blick darauf werfen, was benötigt wird:

  • Mehl – Ich verwende ein Weizenmehl Typ 550. Du kannst aber auch ein italienisches Pizzamehl Typo 00 verwenden.
  • Hartweizengrieß – Diese Zutat sorgt dafür, dass Dein Ciabatta etwas dichter wird. Unbedingt mal ausprobieren!
  • Olivenöl – Am Besten verwendest Du ein gutes, italienisches Olivenöl, denn das Ciabatta bekommt durch das Öl einen schönen Geschmack. Außerdem wird der Teig etwas geschmeidiger.
  • Hefe – Zu Zeiten von Corona leider etwas schwierig zu bekommen. Ich bevorzuge frische Hefe, Du kannst aber auch Trockenhefe verwenden. Statt 10 g frischer Hefe verwendest Du einfach 4 g Trockenhefe.
  • Salz – Das gibt Deinem Ciabatta die richtige Würze. Ich verwende am liebsten Meersalz.
  • Wasser – Einfaches Wasser aus der Leitung ist absolut ausreichend.

Schritt 1 – Kneten was das Zeug hält

Wie Du siehst, ist das bis hierhin kein Hexenwerk. Und so viel komplizierter wird es auch nicht, denn jetzt knetest Du alle Zutaten in einer Küchenmaschine rund 10 Minuten durch, bis ein schöner, geschmeidiger Teig entstanden ist. Wenn Du keine Küchenmaschine hast, kannst Du das auch mit den Händen machen – das ist ein gutes Workout für die Muckis. 💪

Wenn Du magst, kannst Du dem Teig jetzt auch ein paar schwarze Oliven, Zwiebeln oder Peperoni hinzugeben. Auch ein paar fein gehackte Walnüsse sind sehr lecker. So kannst Du Dein Ciabatta ganz einfach variieren.

Schritt 2 – Jetzt heißt es abwarten

Anschließend muss er Teig mindestens 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen. Noch besser wird Dein Ciabatta aber, wenn Du den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lässt. Dann entwickelt sich ein schöner, brotiger, aromatischer Geschmack. In diesem Fall solltest Du den Teig aber 3 Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit er wieder Raumtemperatur annehmen kann.

Schritt 3 – Den Teig aufteilen

Nun teilst Du den aufgegangenen Teig vorsichtig in zwei Rechtecke und lässt diese abgedeckt bei Raumtemperatur eine Stunde aufgehen. Die Profis nennen das übrigens „das Brot garen lassen„. In der Zwischenzeit kannst Du Deinen Backofen auf 260 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen – am Besten mit einem Backstein (ich verwende unter anderem diesen hier*).

Schritt 4 – Das Ciabatta backen

Jetzt gibst Du das Brot auf den heißen Backstein. Du kannst auf den Stein, auf den Boden des Backofens oder in eine auf den Boden gestellte Form auch etwas Wasser geben. Das Wasser verdampft und Du schließt schnell die Backofentür. Das nennt sich „dampfen“ und sorgt dafür, dass das Brot mehr Trieb bekommt.

Dein Ciabatta wird dann 10 Minuten bei 260 Grad und weitere 20-25 Minuten bei 220 Grad gebacken. Dann nimmst Du es aus dem Backofen und lässt es vor dem Anschneiden vollständig abkühlen.

Warum Corona (COVID-19) mich beim Brotbacken gestört hat

Zurzeit beschäftigt uns das Corona-Virus ja ziemlich. Es kommt zu Einschränkungen in der Gastronomie, beim Urlaub, beim Einkaufen und in vielen weiteren Bereichen. Hamsterkäufe gehörten Anfang des Jahres 2020 zum Alltag – überall war das Toilettenpapier und die Hefe vergriffen (in Frankreich waren es übrigens Rotwein und Kondome – mal so als Info am Rande 😉).

Und die Hefeknapptheit hat auch Einfluss auf mein Ciabatta gehabt, denn so richtig aufgegangen wie sonst ist es leider nicht. Das siehst Du vermutlich auch auf den Fotos. An meinem Rezept und an der Teigführung habe ich nichts geändert – und das Ciabatta habe ich schon mindestens 30 Mal gebacken – daran lag es also ziemlich sicher nicht.

Angeschnittenes Ciabatta

Ich tippe daher auf eine mangelnde Qualität der Hefe. Es kann durchaus sein, dass die Hefe im „Hauruck-Verfahren“ auf den Markt gebracht wurde und keine ausreichende Triebkraft entwickelt. Aber das ist natürlich reine Spekulation – wobei dieses Phänomen tatsächlich mehrere Hobbybäcker in meinem Freundeskreis beobachten konnten.

Ciabatta Rezept

Das Ciabatta Rezept zum Selberbacken

Falls Du vom „Hefegate“ ebenfalls betroffen gewesen bist, dann verrate es mir gleich in den Kommentaren. Hier kommt jetzt erstmal das Rezept für 2 leckere Ciabatta zum Selberbacken!

Angeschnittenes Ciabatta

Ciabatta – italienisches Weißbrot

Dieses Ciabatta Rezept musst Du probieren. Mit italienischem Mehl, frischer Hefe und gutem Olivenöl. Das ist ein wahrer Hochgenuss in Brotform.
Drucken Pinterest Bewerten
Gericht: Beilage, Brot
Land & Region: Italienisch
Keyword: Brot Rezept, Ciabatta, italienisches Weißbrot
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Ruhezeit: 2 Stunden
Arbeitszeit: 2 Stunden 55 Minuten
Portionen: 2 Stück
Kalorien: 1288kcal
Autor: Jannik Degner

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 10 g frische Hefe
  • 60 g Hartweizengrieß
  • 60 g Olivenöl
  • 320 g Wasser
  • 13 g Salz

Zubereitung

  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine mit dem Knethaken rund 10 Minuten vermengen, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entstanden ist.
  • Den Teig nun mindestens 2 Stunden mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt gehen lassen – noch besser über Nacht im Kühlschrank. Den Teig danach vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen. Wenn der Teig im Kühlschrank war, davor rund 2 Stunden bei Zimmertemperatur anwärmen lassen.
  • Den Teig in 2 Rechtecke teilen, mit etwas Abstand auf ein Backpapier geben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 260 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen – am Besten mit einem Pizzastein oder Backstein.
  • Das Brot in den vorgeheizten Backofen geben und etwas Wasser auf den Pizzastein oder auf den Boden des Backofens geben. Die Tür schnell schließen. Das Ciabatta nun 10 Minuten bei 260 Grad backen, anschließend die Ofentemperatur auf 220 Grad reduzieren und weitere 25 Minuten backen. Das fertige Brot aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Nährwerte

Calories: 1288kcal | Carbohydrates: 214g | Protein: 30g | Fat: 33g | Saturated Fat: 5g | Sodium: 2535mg | Potassium: 353mg | Fiber: 8g | Sugar: 1g | Calcium: 43mg | Iron: 13mg

Ich wünsche Dir wie immer ganz viel Spaß beim Nachbacken und bin sehr gespannt auf Deine Nachricht oder Deinen Kommentar, wie Dir das Ciabatta geschmeckt hast.

Falls Du noch leckere Dips für das Brot suchst, dann schau Dir mal mein Petersilienpesto, das Pesto rosso, eine leckere Aioli oder meine selbstgemachte Sour Creme an. Alternativ passen auch eine leckere Tomatensuppe oder die italienischen Fleischbällchen sehr gut dazu.

Wenn Du magst, wirf‘ doch auch gleich mal einen Blick auf meine Social Media Profile. Du findest mich bei Youtube, Pinterest, Instagram und Facebook!

Jetzt aber ran an den Herd und frisches Brot backen! Wenn Du das Rezept nachgemacht hast, verlinke mich doch gleich in Deiner Instagram Story @tastybitsfood oder nutze den Hashtag #tastybitsDE!

Viel Spaß & einen guten Appetit wünscht,

Jannik

Ciabatta selber backen - frisches italienisches Weißbrot

Das könnte Dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Cookies, um Dir ein besseres Erlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden. Alles klar

Datenschutz