Hummersuppe mit Cognac & Sahne

von Jannik Degner

Am Wochenende habe ich mit ein paar Freunden ein etwas abgewandeltes, privates Running Dinner veranstaltet. Dabei gibt es drei verschiedenen Locations und der Gastgeber jeder Location bereitet dort einen Gang zu.

Ich war dieses Mal mit der Vorspeise dran und habe mich für ein Hummersuppe entschieden, die ich mit etwas Sahne und Cognac abgeschmeckt habe. Eine wirklich tolle Vorspeise – auch wenn sie etwas zeitaufwändiger ist und daher eindeutig ist die Gourmet-Ecke von tastybits gehört.

Hummersuppe mit Einlage

Hummersuppe mit Cognac & Sahne

Diese Hummersuppe ist eine feine Vorspeise für besondere Anlässe. Mit jeder Menge frischem Gemüse, Tomaten und einem Schuss Cognac wird es besonders edel.
Drucken Pinterest Bewerten
Gericht: Suppe, Vorspeise
Land & Region: Französisch
Keyword: Hummercremesuppe, Hummersuppe
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 55 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 384kcal
Autor: Jannik Degner

Zutaten

  • 1 Stück TK-Hummer ca. 500 g
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Stück Schalotten
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 1 Stück Karotte
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Stück Fenchel
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 Stück Tomaten
  • 100 ml Wermut beispielsweise Noilly Prat
  • 50 ml Cognac
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 5 Stück Safranfäden
  • 1,2 Liter Wasser
  • 250 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Den tiefgekühlten Hummer nach Anleitung auf der Verpackung auftauen. Das dauert in der Regel rund 24 bis 48 Stunden.
    Hummer
  • Zuerst bereitest Du das Gemüse vor. Schalotten und Knoblauch werden geschält und in Würfel geschnitten. Die Karotte wird ebenfalls geschält und in Stücke geschnitten. Den Fenchel in grobe Stücke schneiden und das Grün für die Dekoration der Suppe aufbewahren. Das Weiße vom Lauch in Ringe schneiden. Den Staudensellerie ebenfalls in Stücke schneiden. Die Tomaten ebenfalls grob schneiden.
    Gemüse für Hummersuppe vorbereiten
  • Sobald der Hummer aufgetaut ist, das Fleisch aus den Scheren und dem Schwanz auslösen. Die Schalen aufbewahren und gründlich abwaschen. Dann gut abtrocknen.
    Hummer auslösen
  • Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Schalen darin kräftig anrösten.
    Hummerschalen anrösten
  • Das vorbereitete Gemüse – mit Ausnahme der Tomaten -hinzugeben und kurz mitrösten.
    Hummerfond ansetzen
  • Nun das Tomatenmark hinzugeben und mit 100 ml Wermut ablöschen. Den Wermut einkochen lassen.
    Hummerfond mit Tomatenmark
  • Jetzt den Cognac hinzugeben und flambieren. Dabei bitte die Dunstabzugshaube ausschalten oder den Topf ggf. kurz vom Herd nehmen, damit nichts Feuer fängt. Im Zweifel kannst Du auf das Flambieren aber auch verzichten.
    Mit Cognac flambieren
  • Nun kommen die Tomaten hinzu sowie das Lorbeerblatt. Den Safran hinzugeben und 1,2 Liter kaltes Wasser angießen. Kurz aufkochen lassen und dann mit Deckel rund 45 Minuten sanft köcheln lassen.
    Hummerfond kochen
  • Die Hummersuppe durch ein Küchentuch oder Sieb fein abseihen. Mit Salz und Pfeffer würzen und 200 ml Sahne hinzufügen. Mit dem Pürierstab aufschäumen.
    Hummersuppe aufschäumen
  • Das Hummerfleisch in einer Pfanne mit 2 EL Butter leicht erwärmen. Die Suppe mit dem Hummerfleisch, Chilifäden, dem Grün vom Fenchel und etwas leicht angeschlagener Sahne servieren.
    Hummersuppe mit Einlage

Notizen

Dazu passt frisches Weißbrot.

Nährwerte

Calories: 384kcal | Carbohydrates: 17g | Protein: 9g | Fat: 27g | Saturated Fat: 15g | Cholesterol: 126mg | Sodium: 240mg | Potassium: 699mg | Fiber: 4g | Sugar: 5g | Vitamin A: 4542IU | Vitamin C: 22mg | Calcium: 142mg | Iron: 1mg

Warum ich lieber tiefgekühlten Hummer als frischen Hummer verwende …

Bevor ein Lebewesen auf dem Teller landet, muss es fachgerecht und so schonend wie möglich getötet werden. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Und jeder, der Fisch oder Fleisch isst, sollte sich dies bewusst machen.

Hummer

Beim Hummer gehört es leider seit Jahrzehnten zum gängigen Verfahren, den lebenden Hummer mit dem Kopf zuerst in kochendes Wasser zu tauchen und anschließend zu kochen. Mittlerweile ist es jedoch erwiesen, dass Hummer bei diesem schmerzhaften Tod noch mehrere Minuten am Leben bleiben und damit tatsächlich bei lebendigem Leid gekocht werden. Eine äußerst unschöne Vorstellung – mit einem möglichst schnellen Tod ohne überflüssiges Leid hat das für mich nicht viel zu tun.

Aus diesem Grund verwende ich in der Regel tiefgekühlte Hummer. Diese werden entweder mit Stromschlägen oder mit Hochdruckverfahren getötet oder betäubt. Das heißt dann „High-pressure Lobster„, den Du beispielsweise im Online-Shop vom Frischeparadies bestellen kannst. Und das würde ich auch jedem empfehlen, der verantwortungsbewusst Meeresfrüchte genießen möchte.

Hummerfond mit Fenchel, Porree & jeder Menge Gemüse – verfeinert mit Sahne und Cognac

Für den Hummerfond löst Du zunächst den Schwanz und die Scheren vom gekochten Hummer. Dann halbierst Du den Schwanz, entfernst vorsichtig das Fleisch und nimmst den Darm heraus. Die Scheren kannst Du mit einer Hummerzange oder einem Messer vorsichtig knacken und das Fleisch ebenfalls entfernen.

Zutaten für Hummersuppe

Die Schalen solltest Du dabei aber unbedingt aufbewahren, denn daraus kannst Du einen tollen Fond kochen, der die spätere Basis für Deine Hummersuppe ist. Dazu röstest Du die grob zerkleinerten Schalen – allerdings ohne den Kopf mit den Innereien – in einem heißen Topf mit etwas Olivenöl an. Hinzu kommen grob gehackte Zwiebeln, Fenchel, Lauch, Karotte, Knoblauch, Staudensellerie und Tomate. Nun mit etwas Wermut und Cognac ablöschen – dazu kommen außerdem Safran, Lorbeer, Salz und Pfeffer.

Der Hummerfond köchelt anschließend rund 45 Minuten, bevor alles dann durch ein feines Sieb abgeseiht wird. Zusammen mit etwas Salz, Pfeffer, Cognac und Sahne ergibt sich daraus eine wirklich schmackhafte Hummersuppe, die – mit dem Pürierstab – fein aufgeschäumt noch einmal leckerer schmeckt.

Hummersuppe - das Rezept

In Butter geschwenktes Hummerfleisch als Einlage

Das Hummerfleisch des tiefgekühlten Hummers oder des High-Pressure-Lobsters wird in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit einem ordentlichen Schlag Butter etwas erwärmt und ist eine tolle Einlage für die Hummersuppe.

Zusammen mit ein paar Chilifäden, dem Grün vom Fenchel und etwas leicht angeschlagener Sahne ist dieses Gericht eine tolle Suppe, die Deinen Gästen und Dir bestimmt schmecken wird.

Hummersuppe mit Einlage

Wenn Du einen vorgekochten Hummer verwendest, dann solltest Du in jedem Fall darauf achten, dass das Fleisch nicht mehr zu stark erhitzt wird, da es sonst zu trocken und zäh werden kann. Am Besten also nur leicht in der Pfanne erhitzen und keinesfalls zu stark braten oder köcheln lassen.

Dazu passt frisches Weißbrot und ein Glas Champagner (ganz luxuriös) oder ein kühler Weißwein.

Wenn Du Lust auf anderen Rezeptideen hast, dann schau Dir doch mal meine Bratkartoffeln mit Räucherfisch an. Oder wie wäre es mit einem traditionellen Labskaus – das solltest Du unbedingt mal probieren. Als tolle Menüempfehlung würde ich Dir als Hauptgang geschmorte Kalbsbäckchen ans Herz legen. Und ein gelungener Abschluss ist mit der Tarte tatin oder einer schnellen Mousse au chocolate gegeben.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen der Hummersuppe und wie immer einen guten Appetit. Lass‘ mich in den Kommentaren gern wissen, wie Dir die Hummersuppe geschmeckt hat. Außerdem freue ich mich darauf, Dich als neuen Instagram-Follower begrüßen zu dürfen.

Liebe Grüße,

Jannik

Hummersuppe mit Cognac & Sahne

Das könnte Dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Cookies, um Dir ein besseres Erlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden. Alles klar

Datenschutz